Toyota Yaris Farben: Welche Lackierung steht ihm gut?

Frech, dynamisch und jung ist der Yaris und das kann er durch die passende Lackierung nochmal unterstreichen. Wenn Sie bunt bevorzugen, wirkt der Yaris modern, wenn es eher gedeckte Farben sein sollen, wird der Kleine plötzlich seriös. Wir sagen Ihnen welche Außenfarben verfügbar sind.

Wenn die Wahl der Außenfarbe schon getroffen wurde oder Sie darauf keinen Wert legen, können Sie sich gleich aktuelle Toyota Yaris Angebote einholen oder sich noch weiter mithilfe unseres Toyota Yaris Testberichts informieren.

Unifarben

Schneeweiss – 0 Euro

Weiß ist klassisch und immer noch modern, denn seit einigen Jahren liegt die Farbe Weiß voll im Trend. Bei Toyota kostet sie noch nicht einmal Aufpreis. Der kleine Yaris macht im weißen Blechkleid eine ganz gute Figur, wirkt aber auch etwas blass. Wenn Sie auf gedeckte Autofarben stehen, ist Weiß eine gute Lösung – Autowaschen sollte aber kein Fremdwort für Sie sein. 

Denn auf Weiß sieht man jeden Schmutz sofort und die Fahrt in die Waschanlage ist deshalb häufiger einzuplanen, was auch den Geldbeutel zusätzlich belasten kann.

Vulcanorot – 240 Euro

In Vulcanorot, das immerhin schon 240 Euro Aufpreis kostet, kommt einem der Yaris gar nicht mehr so modern und jung vor. Wir finden, dass er trotz seiner Farbe etwas zurückhaltend wirkt, sogar schüchtern. Rot ist auch nicht gerade die beliebteste Autofarbe der Deutschen. Wer den Yaris nicht fahren möchte bis er auseinander fällt, der muss mit einer etwas längeren Verkaufsphase rechnen.

Metallic-Lack

Marlingrau – 590 Euro

Der Metallic-Lack Marlingrau schlägt mit knapp 600 Euro zu Buche, ist aber richtig schick. Hier finden all diejenigen einen Kompromiss, die normalerweise schwarze Autos bevorzugen, sich diesmal aber nicht ganz so bedeckt zeigen wollen. Grau ist gerade in und auch wir finden, dass der Yaris sich damit ausgezeichnet sehen lassen kann.

Allerdings wirkt er in Marlingrau schon ein wenig seriös, zu seriös vielleicht? Das muss jeder selbst entscheiden, aber der Optik nach ist der Yaris so kein quirliger Teenager mehr. Schmutz sieht man hier natürlich recht spät, was ihn sehr pflegeleicht macht.

Titanblau – 590 Euro

Bei blauen Autos scheiden sich die Geister, denn entweder man mag Blau oder eben nicht. Wir finden ihn schön, vom Hocker reißt er uns in dieser Lackierung allerdings auch nicht. Wenn aber junge Farben bevorzugt werden, können wir den Yaris in Titanblau dennoch empfehlen. Schmutzempfindlich ist er nicht, man fällt zwar auf aber auch nicht zu sehr.

Wie ein bunter Hund muss man sich nicht fühlen, wer aber auf einen schnellen Wiederverkauf spekuliert, der muss wahrscheinlich einen Gang zurückschalten. Wie Rot ist auch Blau eine eher unbeliebte Autofarbe.

Mysticschwarz Mica – 590 Euro

Auch wenn Toyota sich bemüht, mit der Benennung der schwarzen Lackierung die Farbe etwas spannender klingen zu lassen bleibt Schwarz eben trotzdem Schwarz. Was wir damit sagen wollen: Schwarz kann klassisch, elegant und zeitlos sein aber auch ein wenig langweilig. Ein Kleinwagen wie der Yaris macht unserer Meinung nach in einer etwas moderneren Farbe eine bessere Figur. Wenn es Ihnen aber um gute Wiederverkaufschancen und wenig Putzaufwand ankommt, ist Schwarz vielleicht nicht die schlechteste Farbe.

Platinumbronze – 590 Euro

Also bei Platinumbronze wissen wir nicht genau was wir sagen sollen. Wenn wir ehrlich sein sollen, dann sind wir kein Fan dieser Lackierung, die uns ein wenig an Matsch erinnert. Gleichzeitig macht sie den Yaris gefühlt um viele Jahre älter und er verliert den Charakter der Leichtigkeit und Modernität. Wenn wir die Wahl hätten, dann finden wir viele andere Farben, die wir Platinumbronze vorziehen würden.

Platinsilber – 590 Euro

Mit Silber verhält es sich ähnlich wie mit Schwarz, denn silberne Neuwagen halten sich seit Jahren in den top drei der beliebtesten Neuwagenfarben der Deutschen. Deshalb würde Platinsilber wohl in Frage kommen, wenn es klassisch aber nicht dunkel sein soll. Wir sagen: okay aber nicht überragend.

Manhattangrau – 590 Euro

Anders sieht es da schon mit Manhattangrau aus. Diese Lackierung trifft den Nerv der Zeit, denn es wirkt trotz Metallic-Lack ein wenig matt, ist auffällig wenngleich auch nicht aufdringlich bunt – aber trotzdem ein Hingucker. Manhattangrau ist die richtige Wahl für alle, die gerne neuesten Trends folgen. Gleichzeitig macht es einem die graue Lackierung auch nicht schwer, denn man muss weder häufig in die Waschanlage, noch wird man große Probleme beim Verkauf haben.

Perleffekt

Montblancweiß – 790 Euro

Wenn es eine Perleffekt-Lackierung sein soll, dann bietet sich Montblancweiß an. Hier werden zwar 790 Euro Aufpreis fällig, dafür bekommt man aber ein schön perlglänzendes Weiß, dass auf jeden Fall die Blicke auf sich zieht. Es ist edel und elegant und macht den Yaris ganz schön erwachsen. 

Wie gesagt, Weiß bekommt man auch für 0 Euro, dann natürlich nicht so glänzend. Wem die Perlstruktur den Aufpreis von fast 800 Euro wert ist, der bekommt ein Auto, dass durch hohe Eleganz besticht. Das tut es aber auch nur, wenn es sauber ist und um eine regelmäßige Wäsche kommt man bei dieser Farbe nicht herum.

Tokio Rot – 790 Euro

Auch wenn Rot nicht zu unseren Favoriten gehört, ist das schöne Weinrot, dass sich bei Toyota Tokio Rot nennt, eine gute Sache. Eine gute Mischung aus modern und klassisch mit dem gewissen Extra an Besonderheit. Eine gelungene Außenfarbe für den Kleinwagen. Dafür kann man schon mal ein paar Hundert Euro Aufpreis verschmerzen – muss man aber nicht. Uns gefällt Tokio Rot gut, die Mehrheit der Neuwagenkäufer sieht das aber anders, weshalb ein Wiederverkauf schwer werden dürfte.

Toyota Yaris

Kleinwagen mit gutem Fahrwerk
8/10
12.790 € - 24.090 €
UVP
Testbericht lesen Angebote vergleichen