Sprit sparen: So verbraucht Ihr Fahrzeug weniger

Sicher wünscht sich jeder den Spritverbrauch des Autos dauerhaft zu senken, denn wer weniger tanken muss, spart eine Menge Geld. Es gibt einige Möglichkeiten, weniger Kraftstoff zu verbrauchen – nicht alle sind für jeden umsetzbar aber wer es versucht, tut nicht nur dem eigenen Geldbeutel einen Gefallen, sondern auch der Umwelt.

Wer sparsam fährt spart sich nicht nur bares Geld, sondern stößt auch weniger Emissionen aus. Jeder kann also seinen Beitrag dazu leisten, dass weniger CO2 in der Atmosphäre landet. Deshalb sollten Sie unter anderem Kurzstrecken mit dem Auto vermeiden. Was sonst noch zum Sprit sparen beiträgt, sehen Sie in unserer Checkliste:

Spritspar-Checkliste
Auto ist gewartet und in gutem Zustand
Zusätzliche Verbraucher nur wenn nötig
Richtige Reifen und genügend Luftdruck
Keine unnötigen Lasten im Fahrzeug
Bei Kälte, Schnee und starkem Wind bleibt das Auto stehen
Kurzstrecken werden so gut es geht vermieden
Wenn möglich bildet man Fahrgemeinschaften

Am meisten Sprit spart man natürlich, wenn man überhaupt nicht Auto fährt, doch oft ist man auf ein Auto angewiesen. Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Auto sind, dann filtern Sie in unserem Auto-Konfigurator nach Verbrauch und sehen Sie, welche Fahrzeuge besonders wenig Kraftstoff verbrauchen.

Zum Auto-Konfigurator

Sprit Sparen – Tipps und Tricks

Wer nicht oder nur selten auf das Auto verzichten kann, sollte sich darüber Gedanken machen, welche der folgenden Tipps zum Sprit sparen im Alltag anwendbar sind. Vieles ist ohne großen Aufwand umsetzbar:

Die richtige Fahrweise ⛽

Eine ganze Menge Sprit lässt ich sparen, wenn man die eigene Fahrweise mal ein wenig unter die Lupe nimmt. Oft ist man einfach nur zu faul, beispielsweise beim Schalten. Hat man sich aber erstmal an die neue Fahrweise gewohnt, wird man schnell belohnt, denn die Tankintervalle dürften schnell größer werden. 

  • Nach dem Starten des Motors sofort losfahren
  • Bremswirkung des Motors nutzen
  • Vorausschauend fahren
  • Keine größeren Beschleunigungsvorgänge
  • Im Stadtverkehr “mitschwimmen”
  • Frühzeitig in höheren Gang schalten
  • Bei Wartezeiten (Stau, Ampel) Motor abschalten
  • Höchstgeschwindigkeit des Autos nicht komplett ausnutzen

Das bedeutet im Detail, dass vor allem sogenannte Kavalierstarts vermieden werden sollten, allgemein ist es nicht ratsam den Wagen ständig stark zu beschleunigen und wieder abzubremsen – das treibt den Spritverbrauch schnell in die Höhe. Wer häufig in der Stadt unterwegs ist, sollte auf jeden Fall vorausschauend fahren. Sieht man schon von Weitem, dass die nächste Ampel auf Rot schaltet, dann nutzen Sie die Motorbremse, denn so wird kein Sprit verbraucht. Außerdem ist es ratsam früh zu schalten und das Auto nicht zu hochtourig zu fahren. Am besten Sie schwimmen im Stadtverkehr mit, verzichten also sowohl auf häufiges Gas geben als auch auf ständiges Bremsen. 

Wenn die Autobahn ein Teil Ihrer täglichen Wegstrecke ist, dann beachten Sie, dass Sie eine möglichst konstante Geschwindigkeit halten. Sie verbrauchen weniger, wenn Sie konstant 130 km/h fahren als wenn Sie die Hälfte der Zeit mit lediglich 100 km/h und die andere Hälfte mit 150 km/h unterwegs sind. Außerdem ist es nicht ratsam das Gaspedal bis zum Erreichen der Höchstgeschwindigkeit gedrückt zu halten – das Sinken der Benzinanzeige können Sie so problemlos verfolgen. 

Ein großer Spritfresser sind außerdem Kurzstrecken. Sollten Sie also die Möglichkeit haben auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen, zu Fuß zu gehen oder mit dem Fahrrad zu fahren, sparen Sie am meisten, denn es wird erst gar kein Kraftstoff verbraucht.

Der Fahrzeugzustand 🚘

An diesen Punkt denkt man beim Thema Sprit sparen wohl am wenigsten, doch auch hier lassen sich einige Liter einsparen, wenn man die folgenden Punkte beachtet:

  • Motor regelmäßig warten lassen
  • Auf richtigen Reifendruck achten
  • Reifen mit geringem Rollwiderstand kaufen
  • Spezielle Leichtlauföle verwenden
  • Den richtigen Kraftstoff wählen

So ausschlaggebend wie die eigene Fahrweise ist der Fahrzeugszustand zwar nicht beim Sprit sparen, dennoch lässt sich hier auch nochmal Geld sparen. Regelmäßige Kundendienste sind wichtig, denn ein einwandfrei funktionierender Motor hilft dabei, den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren. Abgenutzte Zündkerzen oder verstopfte Filter können auf Dauer nicht nur dem Spritverbrauch sondern dem gesamten Fahrzeug schaden. 

Vor allem nach dem Reifenwechsel sollten Sie auf den richtigen Reifendruck achten. An der Tankstelle kann dieser ganz einfach und schnell aufgefüllt werden. Wie viel Luft der Reifen optimalerweise haben sollte, ist je nach Reifen unterschiedlich. Sie schauen am besten in der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeuges nach. Wenn der Reifen zu wenig Luft hat, erhöht sich der Rollwiderstand, was zu einem erhöhten Spritverbrauch führt. 0,1 bis 0,3 Bar mehr Druck schaden nicht, jedoch sollte der Reifendruck die empfohlene Menge bei voller Zuladung nicht überschreiten.

Nicht nur der Reifendruck sondern auch der Reifen selbst sollte richtig gewählt sein. Vor allem ist hier natürlich der Wechsel von Winter- auf Sommerreifen und umgekehrt gemeint. Bleiben die Winterreifen bei zu warmen Temperaturen am Fahrzeug, hat man durch die weichere Gummimischung auch hier einen höheren Rollwiderstand und somit einen höheren Spritverbrauch.

Vor allem für Kurzstrecken interessant sind sogenannte Leichtlauföle. Diese speziellen Öle sind zwar teurer als Standardprodukte, helfen aber auch beim Sprit sparen. Sie verringern den Reibungswiderstand im Motor und verteilen sich vor allem beim Kaltstart schneller und besser. Genau anders herum ist es mit dem Kraftstoff, denn hier sollten Sie das tanken, was der Hersteller in der Betriebsanleitung angibt. Teure und vermeintlich bessere Produkte senken den Spritverbrauch in den meisten Fällen nicht sondern schmälern lediglich Ihren Geldbeutel.

Die Beladung 👜

Je größer die Beladung, desto höher der Spritverbrauch – das ist klar. Im Durchschnitt kann man sagen, dass je 100 Kilogramm Mehrlast der Verbrauch um 0,7 Liter pro 100 Kilometer steigt. Natürlich können Sie auch weiterhin zusammen mit Freunden im Auto fahren, das ist sogar besser, als wenn jeder einzeln fahren würde. Was wir meinen, sind unnötige Gegenstände, die man im Kofferraum lagert, weil man nicht so genau weiß wohin damit. 

Die Urlaubsfahrt mit dem Auto ist ebenfalls ein Spritfresser, weil nicht nur im sondern auch außerhalb des Autos Gegenstände wie Räder oder Dachboxen angebracht werden. Hier erhöht sich der Spritverbrauch teilweise um das doppelte, gerade auf der Autobahn. Überlegen Sie deshalb vorher, ob es beispielsweise mehr Sinn macht, die Räder am Urlaubsort zu leihen.

Zusätzliche Verbraucher 🔌

Grundsätzlich verbraucht alles was im Auto Energie benötigt auch Sprit. Das betrifft viele Extras, die heutzutage in ein gut ausgestattetes Fahrzeug gehören: Klimaanlage, Sitzheizung, elektrische Fensterheber aber auch Standardausstattung wie Lüftung und Beleuchtung jeglicher Art treiben den Kraftstoffverbrauch in die Höhe. Gerade die Klimaanlage kann, wenn sie an heißen Sommertagen im Dauereinsatz ist, die Tanknadel schnell sinken lassen. 

Auch die Beleuchtung sollte nur dann angeschaltet werden, wenn sie auch gebraucht wird. Bei hellem Tageslicht müssen Sie nicht mit leuchtenden Scheinwerfern fahren. Denn auch hier liegt der zusätzliche Spritverbrauch bei ungefähr 0,3 Litern pro Stunde.

Allgemeine Spritspar-Tipps 💶

Ganz allgemein ist es immer besser, das Auto gänzlich stehen zu lassen und wenn möglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Natürlich braucht man hier auch einen Fahrschein der Geld kostet aber wenigstens tut man der Umwelt etwas Gutes.

Wenn ohne Auto nichts geht, dann ist es immer besser, wenn man Fahrgemeinschaften bildet und nicht jeder einzeln mit einem Auto fährt. Gerade, wenn Ihre Arbeitskollegen in Ihrer Nähe wohnen wäre es eine Idee, sich wöchentlich abzuwechseln und nur ein Auto zu bemühen. Und wer sich seine Arbeitszeit relativ frei einteilen kann, tut gut daran die Rush-Hour-Zeiten zu vermeiden. Denn man verliert nicht nur Zeit, sondern verbraucht durch das ständige Anfahren und wieder Abbremsen auch eine Menge unnötigen Sprit.

Sparsame Autos 🚗

Wenn Ihnen bei Ihrem neuen Auto vor allem der Verbrauch wichtig ist, dann haben wir einige sparsame Autos, die Sie auf carwow finden können, für Sie zusammengefasst.