SEAT Ateca Farben: Welche Lackierung steht ihm gut?

Hat man sich endlich für ein Neuwagenmodell entschieden, geht es weiter mit der Qual der Wahl – welche Farbe soll das neue Auto haben? Manche mögen es bunt, andere eher klassisch. Jede Farbe hat ihre Berechtigung, wir haben im Folgenden alle Verfügbaren Farben für den SEAT Ateca aufgeführt und sagen Ihnen, welche Vor- und Nachteile sie jeweils haben.

Die Farbe steht schon fest? Dann können Sie sich gleich aktuelle SEAT Ateca Angebote einholen oder sich mit unserem SEAT Ateca Testbericht weiter über Ihr Wunschmodell informieren.

Uni-Farben

Energy-Blau – 0 Euro

Wer nichts für die Ateca-Lackierung bezahlen möchte, dem bleibt nur die Farbe Energy-Blau. Wieso SEAT sich ausgerechnet für diese kostenlose Uni-Farbe entschieden hat, wissen wir nicht. Vielleicht möchten die Spanier ja ein wenig mehr Farbe auf die Straße bringen. Auch wenn blaue Autos nicht so häufig gekauft werden, finden wir, dass dem Ateca die Lackierung steht.

Was den Wiederverkauf angeht, müssen Sie sich aber wahrscheinlich gedulden, so einfach wie klassische Farben ist ein blaues Auto nicht zu verkaufen. Schmutz dürfte man recht gut sehen, was die Bereitschaft zur regelmäßigen Außenreinigung voraussetzt.

Bila-Weiß – 230 Euro

Für die Fans klassisch-schlichter Farben hat SEAT die Uni-Farbe Bila-Weiß im Angebot. Der Aufpreis ist mit 230 Euro akzeptabel. Doch wir finden, dass der Ateca in Weiß etwas zu unscheinbar wirkt, denn der eigentlich so jugendlich wirkende SUV kann durchaus ein wenig Farbe vertragen. Außerdem ist weiß sehr anfällig für Schmutz, was bedeutet, dass man einiges an Zeit fürs Reinigen einplanen muss.

Andererseits können Sie den Ateca in dieser Farbe sehr einfach wiederverkaufen, denn weiß ist beliebt und gehörte im Jahr 2018 zu den drei beliebtesten Autofarben beim Neuwagenkauf.

Metallic-Lack

Lava-Blau Metallic – 600 Euro

Für die Metallic-Lackierungen des Ateca sind einheitlich 600 Euro Aufpreis fällig. Im Vergleich mit anderen Herstellern ist SEAT hier recht günstig. Lava-Blau ist eine Farbe, die genau das widerspiegelt, für was SEAT als Marke steht: Jugendlichkeit, Modernität und Lifestyle. Der auffällige Lack steht dem SUV außergewöhnlich gut, man fällt allerdings auch auf, ohne jedoch zu dick aufzutragen.

Schmutz ist sicher nicht so deutlich zu sehen wie beim weißen Ateca, dennoch fallen trotz des recht dunklen Lacks Flecken auf jeden Fall schnell auf.

Magic-Schwarz Metallic – 600 Euro

Ein Ateca in Magic-Schwarz ist gar nicht so magisch, wie die Farbe verlauten lässt. Wir finden, dass der schwarze Ateca zu zurückhaltend wirkt und seine jugendliche Leichtigkeit ein wenig einbüßt. Für alle, die ein pflegeleichtes und gut wieder zu verkaufendes Fahrzeug möchten, sind mit der schwarzen Lackierung gut beraten. Allen anderen raten wir aber zu einer etwas gewagteren Farbe, die den Ateca auch ins richtige Licht rückt.

Magnetisch-Braun Metallic – 600 Euro

Mit der Metallic-Lackierung Magnetisch-Braun könnte man einen guten Kompromiss zwischen klassisch und farbig finden. Braune Autos gibt es immer öfter, auch wenn sie trotzdem nur eine Nische bedienen. Für uns ist der Ateca in Braun ein guter Fang, denn Schmutz ist lange nicht zu sehen und obwohl er immer noch zurückhaltend wirkt, kann man seine Kurven und Linienführung gut erkennen.

Sollten Sie sich nicht vor einer etwas längeren Verkaufszeit beim Wiederverkauf scheuen und mal etwas mehr wagen wollen, dann raten wir zu Magnetisch-Braun.

Nevada-Weiß Metallic – 600 Euro

Die Metallic-Lackierung Nevada-Weiß kostet ebenfalls 600 Euro Aufpreis. Wir finden allerdings, dass sich der Ateca in Weiß einfach nicht so richtig gut macht – auch nicht, wenn er dank Metallic-Effekt mehr glänzt. Natürlich können wir aber verstehen, dass ein weißes Auto viele Fans hat, denn es ist schlicht und lässt sich auf Wunsch mit farbigen Akzenten aufpeppen.

Die große Beliebtheit lässt sich auch daran erkennen, dass weiße Autos zu den meistverkauften Fahrzeugen im letzten Jahr gehörten.

Reflex-Silber Metallic – 600 Euro

Apropos meistverkaufte Autos – da reihen sich Fahrzeuge in Silber auch ein. Das Reflex-Silber Metallic kann sich durchaus sehen lassen. Der Ateca wirkt dadurch etwas erwachsener und weniger verspielt aber trotzdem gehen seine Besonderheiten nicht verloren. Eine gute Kombination, für alle die es schlichter wollen und das Auto auf jeden Fall wieder verkaufen möchten, denn das sollte nicht lange dauern.

Rodium-Grau Metallic – 600 Euro

Noch ein wenig alltagstauglicher als Silber gibt sich Grau, in diesem Fall Rodium-Grau. Bei fast keiner anderen Lackierung ist Schmutz weniger zu erkennen als hier und obwohl sich der Ateca in Grau sehr zurückhält, wirkt er modern. Wer sich für Rodium-Grau entscheidet drängt sich nicht auf, ist sich aber darüber im Klaren, dass man dennoch nicht unter geht. Eine gute Farbe für den Ateca, die auch gute Wiederverkaufschancen mit sich bringt.

Samoa-Orange Metallic – 600 Euro

Schlicht und zurückhaltend wären für den Ateca in Samoa-Orange wohl die falschen Adjektive. Hier steht man auf jeden Fall im Mittelpunkt des Interesses auf dem Supermarkt-Parkplatz, denn nur wenige andere Fahrzeuge werden sich so selbstbewusst und farbenfroh zeigen. Wir finden, dass der Ateca diese Lackierung tragen kann, denn so kommt seine sonnige Heimat gut zur Geltung.

Wer allerdings irgendwann einen schnellen Wiederverkauf im Auge hat, sollte sich lieber für eine klassischere Farbe entscheiden.

Velvet-Rot Metallic – 600 Euro

Rote Autos finden sich nicht mehr so häufig wie früher auf den Straßen, was bedeutet, dass ein roter Wagen leider auch nicht mehr allzu beliebt ist. Wie das mit dem Verkauf nach einigen Jahren ist, brauchen wir hiermit nicht weiter zu erläutern. Ein rotes Auto ist Geschmacksache, doch der Ateca kann in Velvet-Rot sein spanisches Temperament auch nach außen hin zeigen. Wir finden zwar nicht, dass ihm Rot am besten steht, doch der Ateca kann es durchaus tragen – was nicht jedes Auto von sich behaupten kann.

SEAT Ateca

Sportiver SUV mit großzügigem Platzangebot
8/10
20.980 € - 37.165 €
UVP
Testbericht lesen Angebote vergleichen