Schaltung oder Automatik: Was ist besser?

Welche Getriebeart man bevorzugt, ist meist Typsache, denn sowohl ein manuelles Schaltgetriebe als auch ein Automatikgetriebe haben Vor- und Nachteile. Große Unterschiede gibt es heutzutage nicht mehr, weshalb man auf angestaubte Vorurteile nicht zu viel geben sollte. Wir sagen Ihnen, was für und was gegen die jeweilige Getriebeart spricht.

Wer früher Automatik fuhr, wurde schnell als unsportlich und als lahmer Fahrer abgestempelt. Doch die Technik hat sich weiterentwickelt, Automatikgetriebe sind nicht mehr nur für komfortables Fahren gedacht. Welche Mythen sich auch heute noch hinter den Begriffen Automatikgetriebe und manuelles Schaltgetriebe verstecken und was die Realität ist, haben wir für Sie zusammengefasst.

Vorteile Schaltgetriebe

Ausgewiesene Autofahr-Fans werden schnell die Vorteile der Handschaltung erwähnen:

  • “richtiges” Autofahren, weil man selbst Kontrolle hat
  • preisgünstig, da immer ohne Aufpreis
  • individueller
  • spart Sprit

Im Allgemeinen handelt es sich beim Fahren mit einem manuellen Schaltgetriebe um ein puristisches Fahrerlebnis. Man wird scheinbar eins mit dem Fahrzeug, weshalb diese Getriebeart viele Freunde hat.

Vorteile und Nachteile einer Automatik

Doch das manuelle Schaltgetriebe hat nicht nur seine Vorteile. Ist man im Stop-and-go-Verkehr unterwegs, dann verteufelt man schnell das ständige Ein- und Auskuppeln beim Anfahren. Deshalb hier die Vor- und Nachteile der Automatikgetriebe für Sie zusammengefasst:

👍

  • Komfortableres und entspannteres Fahren
  • Steigungen können einfacher gemeistert werden
  • Automatik schaltet schneller
  • kein Wartungsaufwand
  • kein Verschleiß

👎

  • aufpreispflichtiges Extra
  • “Erlebnis Autofahren” geht verloren
  • evtl. höherer Spritverbrauch (nur bei älterer Automatik)

Nun liegt die Entscheidung bei Ihnen: Filtern Sie in unserem Auto-Konfigurator nach Ihrer bevorzugte Getriebeart und wenn Sie schon wissen, Ihrer Wunsch-Marke und sehen Sie, welche Fahrzeuge zur Auswahl stehen.

Zum Auto-Konfigurator

Wer sich also für ein modernes Automatikgetriebe entscheidet, hat vor allem im Stau oder bei dichtem Stadtverkehr den Vorteil, nicht ständig schalten zu müssen. Das wirkt sich natürlich auf den Fahrkomfort aus, der für die Automatik spricht.

Ähnlich sieht es mit dem Fahrvergnügen aus, denn hier haben moderne Automatikgetriebe aufgeholt. Wer eine sportliche Fahrweise bevorzugt, muss nicht mehr zwangsweise zur manuellen Gangschaltung greifen. Ein Kleinwagen ist allerdings mit einem manuellen Schaltgetriebe meist besser ausgestattet als mit Automatik.

Kommen wir zum Preis: Hier spielt das manuelle Schaltgetriebe seine Vorteile aus, denn es kostet keinen Aufpreis. Aber: Der Vorteil des geringeren Spritverbrauchs liegt nicht mehr automatisch auf der Seite des Schaltgetriebes, es kommt vielmehr darauf an, ob man es mit einer modernen oder älteren Automatik zu tun hat. Die moderne Technik lässt den früheren Nachteil der Automatik dahinschmelzen.

Mythen der Automatik

Es gibt drei Bereiche, in welchen sich hartnäckige Mythen bezüglich des Automatikgetriebes halten. Wir klären diese kurz und bündig auf:

  Preis 💶 Fahrvergnügen 🚗 Verbrauch
Mythos Automatikgetriebe sind teuer   Ein Automatikgetriebe ist nur etwas für “lahme Enten”   Mit einer Automatik verbraucht man mehr Sprit als mit einem manuellen Schaltgetriebe  
Realität Hier entspricht der Mythos leider der Realität: Automatikgetriebe sind aufpreispflichtig   Nein, neue Automatikgetriebe sind sehr sportlich abgestimmt. Die Beschleunigung ist teils besser als mit Handschaltung; vor allem für Mittel- und Oberklasse-Fahrzeuge sinnvoll   Bei modernen Automatikgetrieben entspricht das nicht mehr der Realität, fährt man Fahrzeuge mit älterer Technik, kann der Spritverbrauch ca. einen Liter über dem manuellen Getriebe liegen  

Automatikgetriebe: verschiedene Arten

Fällt die Entscheidung auf ein Automatikgetriebe, bleibt noch die Frage offen, welche Automatik es sein soll. Wenn man es ganz genau nimmt, dann müsste man hier eine Unterscheidung zwischen einer klassischen Automatikschaltung und automatisierten Getrieben vornehmen, da jedoch im Volksmund diese Getriebearten meist als Automatik zusammengefasst werden, betrachten wir es hier ebenfalls gebündelt als Automatik.

Hier haben wir die Vor- und Nachteile der verschiedenen Getriebearten für Sie zusammengefasst:

  Beschreibung Vorteile Nachteile
Automatisiertes Schaltgetriebe Aufbau wie Schaltgetriebe, Kupplung und Schaltvorgang jedoch automatisiert relativ günstig; optimierte Schaltpunkte (spart Sprit) ärgerliche Zugkraftunterbrechungen beim Schalten; lange Schaltpausen
Stufenloses CVT-Getriebe Übersetzung ohne Schaltvorgang (es gibt keine Gänge), deshalb stufenlos angenehme Geräuschkulisse (gemächliche Fahrt); ruckfreies Beschleunigen ohne Zugkraftunterbrechung; optimale Drehzahleinstellung möglich aufheulender Motor (beim Beschleunigen); Wirkungsgrad teilweise ungünstig
Wandler-Automatik Aktuell klassische Automatik mit zumeist 6 bis 9 Gängen sehr komfortabel; niedriges Drehzahlniveau; gut im Anhängerbetrieb Verbrauch kann geringfügig höher sein als beim Handschalter; recht hoher Aufpreis; nicht ganz so guter Wirkungsgrad
Doppelkupplungsgetriebe Wird auch Direktschaltgetriebe genannt. Zwei automatisierte Schaltgetriebe, mit je einer Kupplung pro Getriebeteil sehr gute Beschleunigung möglich; Schaltvorgang ohne Zugkraftunterbrechung auch bei Last Technisch recht aufwendig; relativ hoher Aufpreis; nur sequenzielles Schalten möglich

Prominente Vertreter des Doppelkupplungsgetriebes sind BMW und VW (auch als DSG bekannt). Dafür hat man sich bei Mercedes für die Verwendung von Wandlerautomatiken entschieden, weil man hier im Allradbetrieb Vorteile sieht. Für Frontantriebler steht auch bei Daimler das Doppelkupplungsgetriebe an erster Stelle. Wenn es ein CVT-Getriebe sein soll, dann können Sie sich aus dem Modell-Sortiment von Audi, Toyota oder auch Nissan bedienen. Es sollte also für jeden Geschmack die richtige Automatik vorhanden sein.