Renault Twingo Farben: Welche Lackierung steht ihm gut?

Bei einem Kleinwagen verzeiht man auch gewagte Außenlackierungen, denn ein kleines Auto wird meist nicht als Geschäftswagen genutzt oder muss in irgendeiner Art und Weise besonders repräsentativ sein. Das gilt auch für den Twingo, den wir als Lifestyle-Cityflitzer einstufen würden. Wir sagen Ihnen, welche Lackierungen zur Auswahl stehen und was der Twingo besonders gut tragen kann.

Sie haben sich schon für eine Farbe entschieden oder sehen das nicht so eng? Dann können Sie sich auch jetzt schon aktuelle Renault Twingo Angebote einholen oder sich in unserem Renault Twingo Testbericht weiter über das Fahrzeug informieren.

Pyrénées-Weiß – 0 Euro

Der Twingo in Pyrénées-Weiß macht eine gute Figur, er wirkt brav – vielleicht schon ein wenig zu brav. Das ist natürlich Geschmacksache, doch richtig peppig ist ein weißes Auto nicht gerade. Er wirkt eher gediegen und edel, ein wenig zurückhaltend und ist deshalb für Menschen geeignet, die ein unauffälliges Fahrzeug möchten, dass aber trotzdem einen gewissen Charme ausstrahlt.

Edel und charmant ist er aber nur, solange er sauber ist. Doch den Twingo in Weiß wird man ständig putzen müssen, wenn man nicht einen kleinen Dreckspatz in der Garage haben möchte. Gut verkäuflich ist der Twingo in Pyrénées-Weiß aber auf jeden Fall, denn Neuwagenkäufer lieben diese Farbe seit einigen Jahren.

Pazifik-Blau – 490 Euro

In Pazifik-Blau wirkt der Twingo wie ein kleines Bonbon, eben jung und frech. Die blaue Lackierung ist dem Bild nach relativ hell und deshalb auf jeden Fall nur für farbenfrohe Käufer etwas. Verstecken kann man sich im Twingo mit diesem Lackkleid nicht, doch unangenehm auffallen wird man auch nicht. Der Wiederverkauf könnte sich aber schwierig gestalten, denn wenn man der Statistik glaubt, gilt Blau nicht als die Lieblingsfarbe der Deutschen – auf jeden Fall nicht beim Autokauf.

DeZir-Rot – 590 Euro

Auch, wenn unserer Meinung nach Rot überhaupt keine schöne Autofarbe ist, müssen wir zugeben, dass der Twingo in DeZir-Rot gar nicht mal so schlecht aussieht. Er zeigt auf jeden Fall: Achtung, jetzt komme ich! An Selbstbewusstsein fehlt es dem roten Twingo sicher nicht.

Das sollte es auch bei Ihnen nicht, wenn Sie überlegen, DeZir-Rot als Lackierung zu wählen, denn damit sichern Sie sich auf jeden Fall den Platz in der ersten Reihe der neugierigen Blicke. Den Aufpreis von 590 Euro finden wir allerdings ganz schön hoch für so ein kleines Auto.

Ultraviolett – 490 Euro

Bei der Lackierung Ultraviolett scheiden sich sicher die Geister: Entweder man mag sie oder man mag sie nicht. Denn für ein lila Auto ist nicht jeder stark genug. Tendenziell erscheint uns der Twingo in Ultraviolett eher als Frauenauto, doch auch über Fahrer außerhalb des Rollenklisches würden wir uns natürlich freuen.

Da diese Lackierung eher dunkel ist, wird man Schmutz nicht so einfach sehen, was die Fahrten in die Waschanlage in Grenzen hält. Ob man den ultravioletten Twingo gut verkaufen kann? Statistisch gesehen nicht, doch Überraschungen gibt es immer wieder.

Lunaire-Grau – 490 Euro

Gar nicht schlecht dieses Lunaire-Grau. Der Twingo wirkt sehr erwachsen aber gleichzeitig modern. Das finden Neuwagenkäufer wohl auch, denn Grau bzw. Silber wird gerne gekauft und ein Abwärtstrend ist nicht in Sicht. Diese Lackierung ist auf jeden Fall recht pflegeleicht, denn Schmutz fällt nicht sofort auf, man kann also eine ganze Weile warten, bis man den Twingo waschen muss.

Für alle, die sich einfach nicht mit bunten Farben anfreunden können, ist Lunaire-Grau eine gute Lösung wie wir finden.

Black-Pearl-Schwarz – 590 Euro

Also wenn schon dunkel, dann lieber Grau als Black-Pearl-Schwarz. Erstens ist der Aufpreis für uns zu hoch und zweitens wirkt ein Kleinwagen in Schwarz sehr gedrückt. Unserer Meinung nach gibt es für den Twingo weitaus bessere Farben als Schwarz, denn ein Kleinwagen darf ruhig ein wenig bunter sein.

Pastell-Blau – 290 Euro

Mit Pastell-Blau kommen wir langsam in die richtige Richtung, denn für junge Menschen oder Farbliebhaber ist das genau das richtige. Der Aufpreis von knapp 300 Euro geht hier völlig in Ordnung, denn man bekommt eine Lackierung, die sicher nicht jeder hat. Da man es aber mit einer Pastellfarbe zu tun hat, wirkt das Blau dennoch gedeckt und unaufdringlich. Eher wie ein helles Grau, gemischt mit ein wenig Blau. Uns gefällt‘s!

Pistazien-Grün – 290 Euro

Pistazien-Grün ist sicher nicht Jedermanns Sache, denn obwohl auch diese Lackierung eher in die Richtung Pastellgrün geht, wird man hier mit dem kleinen Twingo schon recht weit vor dem Ziel gesehen. Grell würden wir die Farbe jetzt nicht nennen aber dennoch auffällig. Damit werden Sie sicher meist der Einzige auf dem Supermarkt-Parkplatz sein.

Wer Mut zur Farbe hat und mal eine außergewöhnlichere Außenfarbe möchte, der macht mit Pistazien-Grün nicht viel falsch, zumal auch hie lediglich 290 Euro mehr fällig werden – recht wenig für so einen speziellen Lack.

Magma-Orange – 590 Euro

Die Lackierung Magma-Orange hat zusätzlich seitlich einen schwarzen Streifen, was dem Twingo ein sehr sportliches Erscheinungsbild verleiht. Das kleine Stadtauto wirkt hier sehr selbstbewusst und größer als es eigentlich ist. Wenn man sich noch für den richtigen Motor entscheidet, hat man hier eine kleine Rennsemmel.

Wir finden den Lack auffällig, jedoch nicht schlecht. Man muss es mögen, denn schlicht ist etwas anderes. Zusätzlich ist das Magma-Orange auch recht grell, es besteht die Gefahr, dass man sich an so einer Farbe recht schnell absieht. Geputzt werden sollte der orangene Twingo schon regelmäßig, denn Schmutz macht sich auf Orange nicht so gut.

Renault Twingo

Kleiner Flitzer macht Lust auf einen Stadtbummel
7/10
10.290 € - 16.890 €
UVP
Testbericht lesen Angebote vergleichen