Renault Clio Farben: Welche Lackierung steht ihm gut?

Der Clio ist ein frisches und jugendliches Stadtauto, dass gesehen werden will. Welche spritzigen Außenfarben für den Clio zur Verfügung stehen, haben wir für Sie zusammengefasst. Welche Lackierung steht ihm am besten?

Wenn die Wahl der Außenlackierung schon gefallen ist oder Sie das dem Zufall überlassen möchten, dann können Sie sich schon jetzt aktuelle Renault Clio Angebote anfordern. Sobald ab Herbst 2019 der neue Clio auf dem Markt ist, werden noch einige Farben hinzukommen.

Außenfarben

Arktis-Weiß – 0 Euro

Nichts Besonderes aber ganz okay finden wir Arktis-Weiß, denn das ist die einzige Farbe, für die kein Aufpreis fällig wird. Ein weißes Auto ist auf jeden Fall im Trend, denn schon seit einigen Jahren erfreuen sich weiße Lackierungen bei Neuwagen großer Beliebtheit. Ein Verkauf sollte also kein Problem sein, wenn einem der Clio nach einiger Zeit nicht mehr gefällt.

Bis dahin muss man sich aber auf einiges an Putzaufwand einstellen, denn ein weißes Auto ist nur solange schön, wie es auch sauber ist. Das bedeutet, dass man sich am besten eine Dauerkarte für die Waschanlage kauft – was mit der Zeit ganz schön ins Geld geht. Ansonsten finden wir, dass der Clio in Arktis-Weiß ganz gut aussieht, vom Hocker reißt es uns aber nicht.

Perlmutt-Weiß – 590 Euro

Für eine andere Art von Weiß, dass dem Clio ein wenig mehr Glanz und Metallic-Look verschafft, wird ein Aufpreis von fast 600 Euro fällig. Das ist für einen Kleinwagen nicht wenig und das alles nur für die Lackierung Perlmutt-Weiß? Uns erscheint das nicht gerechtfertigt, denn die Nachteile bleiben die gleichen wie beim Standard-Weiß. Wenn man schon bereit ist einen Aufpreis auf die Außenfarbe zu zahlen, dann sollte schon ein wenig mehr Farbe dafür herausspringen. Das ist zumindest unsere Meinung.

DeZir-Rot – 590 Euro

Wir finden eigentlich, dass Rot eine schwierige Farbe für Autos ist, zumindest, wenn der Farbton an ein Feuerwehrauto erinnert. Genau das ist beim Clio in DeZir-Rot der Fall, trotzdem ist der Clio in dieser Außenfarbe gar nicht so schlecht. Das Rot ist auffällig, jung und modern – genau das, was der Clio verkörpert. Und der Aufpreis ist genau der gleiche wie beim Perlmutt-Weiß, da würden wir lieber das Rot wählen.

Der Putzaufwand ist hier vielleicht ein wenig geringer, doch auf Rot sieht man Schmutz auch relativ schnell. Ein Verkauf könnte sich schwieriger gestalten, denn Rot gehört allgemein nicht zu den beliebtesten Autofarben der Deutschen.

Titanium-Grau – 490 Euro

Einen edlen Touch bekommt der Kleinwagen mit der Außenlackierung Titanium-Grau. Das dunkle Grau ist genau das richtige für alle, die etwas Besonderes möchten und gleichzeitig eine klassische Lackierung bevorzugen. Grau gehört zusammen mit Silber, Weiß und Schwarz zu den favorisierten Außenfarben, was den Wiederverkauf erleichtern sollte.  Ein weiterer Vorteil ist, dass Schmutz nicht so schnell sichtbar ist wie auf hellen Lacken und sich damit auch der Waschaufwand in Grenzen hält.

Black-Pearl-Schwarz – 590 Euro

Wer Schwarz bevorzugt muss zusätzlich in die Tasche greifen, denn genau wie Perlmutt-Weiß verlangt Renault für die Lackierung Black-Pearl-Schwarz fast 600 Euro Aufpreis. Da Schwarz von vielen Kunden aber bevorzugt wird, scheint Renault das problemlos verlangen zu können. Die Vorteile einer schwarzen Lackierung liegen auf der Hand: wenig Schmutzempfindlich, zeitlos, gut wieder zu verkaufen und edel.

Das alles stimmt natürlich aber für einen Kleinwagen wie den Clio, der spritzig und modern sein soll, ist Schwarz unserer Meinung nach nicht die richtige Farbe – Geschmacksache.

Platin-Grau – 490 Euro

Wenn es kein dunkles sondern eher ein helles Grau sein soll, dann ist Platin-Grau eine gute Sache. Der Clio sieht selbstbewusst und erwachsen aus in diesem Lackkleid und macht insgesamt eine gute Figur. Helles Grau eignet sich auch sehr gut, wenn man sich häufiges Autowaschen sparen möchte, denn diese Lackierung ist sehr dankbar und lässt Schmutz nicht so schnell auffallen.

Wie schon gesagt, Grau ist beliebt und verkauft sich gut. Deshalb ist auch für den Fall, dass der Clio ersetzt werden soll, kein Problem beim Wiederverkauf zu erwarten. Die knapp 500 Euro Aufpreis sind also eine gute Investition.

Schiefer-Grau – 390 Euro

Und wir müssen wohl nicht mehr erwähnen, dass Grau beliebt ist, denn sonst hätte Renault nicht mit Schiefer-Grau einen dritten Grauton im Angebot. Dunkler als Platin-Grau aber etwas heller als Titanium-Grau, das ist Schiefer-Grau. Im Grunde genommen gilt für diese Farbe das gleiche wie für die anderen beiden Grautöne und wie auch da, ist unsere Meinung eindeutig: Der Clio kann Grau tragen – egal in welcher Abstufung.