Peugeot Rifter Farben: Welche Lackierung steht ihm gut?

Der Rifter ist ein praktischer Hochdachkombi, mit dem die ganze Familie auf Tour gehen kann. Er ist für jedes Abenteuer zu haben, doch zu so einem Outdoor-Auto gehört auch die passende Außenlackierung. Wir sagen Ihnen, welche Farbe ihm besonders gut steht.

Wenn Sie sich bereits für eine Außenfarbe entschieden haben oder gar keinen großen Wert auf die richtige Lackierung legen, können Sie sich schon jetzt aktuelle Peugeot Rifter Angebote einholen.

Unifarben

Schneeweiß – 0 Euro

Wer kein zusätzliches Geld für eine Lackierung ausgeben möchte, der muss sich für Schneeweiß entscheiden. Das ist die einzige Lackierung, die serienmäßig mit dabei ist und somit keinen Aufpreis kostet. Wer Weiß mag, der hat Glück, doch gerade wenn man mit dem Rifter auch mal abseits der Straßen unterwegs sein möchte, ist Weiß vielleicht nicht die beste Farbe. Schmutz sieht man hier sofort und davon gibt es beim Outdoor-Abenteuer genügend. 

Beim Wiederverkauf steht einem die weiße Lackierung nicht im Weg – ganz im Gegenteil, denn weiße Autos sind seit vielen Jahren sehr beliebt bei deutschen Käufern.

Ardent-Rot – 250 Euro

Die Farbe Ardent-Rot ist auffällig und ruft in uns unterschiedliche Gefühle hervor. Einerseits finden wir, dass der Rifter ein wenig Aufmerksamkeit verdient hat, andererseits ist dieses Rot einfach nicht die beste Farbe für den Hochdachkombi – natürlich ist das unsere subjektive Meinung. Rot ist allerdings allgemein ebenfalls nicht die beliebteste Außenlackierung, weshalb der Rifter mit dieser Farbe eher schwer wieder zu verkaufen sein wird.

Auch Schmutz sieht man recht schnell. Wer es aber farbenfroh mag und keine Abneigung gegen ein rotes Auto hegt, ist mit Ardent-Rot vielleicht gar nicht schlecht beraten.

Onyx-Schwarz – 250 Euro

Wenn Sie es gerne unauffällig, pflegeleicht aber auch eher unspektakulär möchten, dann ist Schwarz eine Alternative. Die Waschanlage müssen Sie nicht besonders oft aufsuchen und wenn der Rifter nicht mehr zu Ihrem aktuellen Leben passt, sollte man ihn in dieser Lackierung auch schnell an den Mann oder die Frau gebracht haben. 

Eigentlich schafft es ein schwarzer Lack meistens das Fahrzeug edel wirken zu lassen. Wir finden, dass das beim Rifter nicht funktioniert, denn er ist nunmal ein Outdoor-Hochdachkombi und das bleibt er auch. Deshalb finden wir sogar, dass Schwarz dem Rifter nicht gerecht wird und es bessere Lackierungen für ihn gibt.

Silky-Grau – 500 Euro

Silky-Grau wirkt zwar auf den ersten Blick ein wenig langweilig und altbacken, doch wenn wir es uns recht überlegen ist die Farbe für den Rifter gar nicht so schlecht. Sie mag vielleicht nicht die schönste sein, doch sie ist praktisch – zumindest, wenn man den Rifter auch als Outdoor-Fahrzeug nutzt. Erd- oder Schlammspritzer sieht man auf dieser Lackierung wesentlich undeutlicher als auf Schwarz. 

Silky-Grau ist eine gute Mischung aus mal ein wenig anderem und dennoch recht unauffällig. Uns gefällt es ganz gut, doch es gibt auch noch wesentlich farbenfrohere Alternativen.

Artense-Silber – 500 Euro

Auch für Liebhaber klassischer Farben hat Peugeot beim Rifter etwas im Angebot. Artense-Silber ist ein dunklerer Silberton, der schon eher ins Hellgrau geht und uns deshalb gar nicht mal so schlecht gefällt. Wir finden allerdings, dass Silber immer ein wenig gefährlich ist, da man das Auto auf grauem Asphalt recht schnell übersehen kann. 

Insgesamt spricht aber wenig gegen Artense-Silber – bis auf der eigene Geschmack natürlich. Bei Käufern ist Silber eine der beliebtesten Neuwagenfarben, Geld für die Waschanlage muss man auch nicht immer bereithalten und besser als Schwarz finden wir den silbernen Rifter allemal.

Nacht-Blau – 500 Euro

Wenn wir uns für eine Farbe entscheiden sollten, dann wäre Nacht-Blau unser Favorit. Wir finden, dass der Rifter in diesem Lackkleid einen ganz besonders guten Eindruck macht. Die Farbe ist modern, jung und spricht damit auch junge Familien an, die sich ein praktisches aber auch zeitgemäßes Auto für Ausflüge und Unternehmungen wünschen.

Mehr haben wir dazu nicht zu sagen, sicher ist Nacht-Blau nicht für jeden etwas, Geschmäcker sind schließlich verschieden.

Platinium-Grau – 500 Euro

Genau wie bei Artense-Silber ist auch Platinium-Grau eine beliebte Farbe, denn Grau ist seit Jahren stabil unter den Top 3 der meist gewählten Neuwagenfarben. Wenn es noch etwas dunkler sein soll, dann ist dieses Grau besser als das erwähnte Silber, riesige Unterschiede sehen wir aber nicht.

Die bekannten Vorteile greifen auch hier, doch auch bei Grau sollte man zusätzlich Vorsicht walten lassen, denn die Augen lassen graue oder silberne Autos manchmal mit dem Straßenbelag verschmelzen.

Copper-Braun – 500 Euro

Neben Nacht-Blau hat es uns auch Copper-Braun angetan, denn das Kupfer-Braun passt einfach zu gut zum eigentlichen Zweck des Rifters, die ganze Familie in ein Abenteuer unter freiem Himmel in der Natur zu begleiten. Mit Copper-Braun macht der Rifter einen selbstbewussten Eindruck und wird zu etwas Besonderem.

Natürlich will diese Farbe auch gepflegt werden was heißt, dass eine regelmäßige Wäsche nötig ist, um den guten Eindruck zu erhalten. Die 500 Euro Aufpreis ist diese Lackierung uns auf jeden Fall wert.

Peugeot Rifter

Praktischer Hochdachkombi mit markantem Design
6/10
21.870 € - 30.540 €
UVP
Testbericht lesen Angebote vergleichen