Autofahren im Herbst: So kommen Sie sicher ans Ziel

Der Herbst ist eine tückische Jahreszeit, denn von einem Moment auf den anderen kann sich der goldene Herbst in eine nasskalte Nebellandschaft verwandeln. Auf wechselnde Wetterverhältnisse, frühere Dunkelheit und rutschige Straßen sollten Sie eingestellt sein. Gerade beim Autofahren ist erhöhte Vorsicht geboten. Wir sagen Ihnen, wie Sie mit Ihrem Auto ohne Probleme durch den Herbst fahren.

Der Herbst ist für Autofahrer zwar nicht so nervenaufreibend wie der Winter, doch es lauern dennoch Gefahren – die meist etwas unterschätzt werden: Laub, Nebel, Schmutz, Wildwechsel und die tief stehende Sonne sind Unannehmlichkeiten, auf die man sich beim Autofahren im Herbst einstellen muss. Wir sagen Ihnen, was daran gefährlich werden kann und wie Sie sich am besten schützen:

  Gefahr Vorbeugung
Laub Kein Grip, das Fahrzeug verliert Bodenhaftung und rutscht unkontrolliert Vorausschauend fahren und rechtzeitig abbremsen. Vor allem in Kurven langsam und aufmerksam fahren.
Nebel Verminderte Sicht kann zu Unfällen führen Licht möglichst früh einschalten, wenn nötig (und erlaubt!) Nebelschlussleuchte. Langsam fahren und frühzeitig bremsen, evtl. Verkehr durch Warnblinkanlage vor Nebelbank warnen.
Nässe und Glätte Aquaplaning oder Eisglätte Langsam fahren, Lenkrad gerade halten und auskuppeln, bis die rutschige Stelle überwunden ist.
Wildwechsel Kollision mit einem über die Straße laufenden Tier möglich Vor Wald und Wiesen Tempo reduzieren und konzentriert bleiben. Warnschilder beachten und besonders morgens und abends mit erhöhter Aufmerksamkeit fahren.
Sonne Die tief stehende Sonne schränkt das Sichtfeld ein, man übersieht schnell etwas Sonnenbrille auch im Herbst aufsetzen. Frontscheibe sauber von Schlieren und Schmutz halten, das erhöht die Sicht nach vorne auch bei schlechten Sichtverhältnissen.
Schmutz Rutschige Erntereste, Gefahr von “Bauernglatteis” Vorausschauend fahren, vor allem in ländlichen Gegenden. Rechtzeitig abbremsen und langsam und konzentriert über das Hindernis fahren.

Auto Checkliste für den Herbst

Nicht nur das eigene Verhalten, sondern auch ein perfekt ausgerüstetes und auf die Jahreszeit vorbereitetes Auto sind nötig, um dem Herbst die kalte Schulter zu zeigen. Damit auch Ihr Auto für die nasskalte Jahreszeit gut gewappnet ist, sollten Sie sich schon am Ende des Sommers um folgende Punkte kümmern:

Auto Checkliste für den Herbst
Frostschutz in Scheibenwaschanlage
Frostschutz für Kühlerflüssigkeit
Eiskratzer, Sonnenbrille, Fensterleder und Handfeger in Griffnähe im Auto 
Starthilfekabel im Kofferraum
Auf Winterreifen bereits im Oktober wechseln
Beleuchtung checken und wenn nötig erneuern lassen
Scheibenwischerblätter prüfen und gegebenenfalls erneuern
Autobatterie prüfen
Türdichtungen mit Gummipflege einfetten
Gegebenenfalls Türschlösser ölen
Falls Lackschäden vorhanden, reparieren lassen (Rostgefahr)

Allgemein ist es ratsam, die Geschwindigkeit an die Straßenverhältnisse und plötzlich wechselnde Wetterkapriolen anzupassen. Langsam und konzentriert fahren, ist im Herbst wichtiger als sonst – denn im Winter tun das die meisten sowieso. Apropos Winter, wer rechtzeitig Reifen wechselt, ist bei plötzlich auftretendem Frost bestens vorbereitet.

Unterschätzen Sie vor allem das Wetter nicht und vermeiden Sie es deshalb, unter Bäumen zu parken. Bei starken Herbststürmen können herabfallende Äste das Fahrzeug beschädigen. Auch auf Brücken ist Vorsicht geboten. Behalten Sie beide Hände am Lenkrad, denn auf freier Fläche sind starke Seitenwinde nicht selten, was dazu führen kann, dass man die Kontrolle über das Fahrzeug verliert.

Natürlich gibt es keine Garantie, doch wenn Sie all diese Punkte beachten, sollten Sie bei Fahrten im Herbst keine Schwierigkeiten bekommen.