Skoda-Umweltprämie 2018: Bis zu 7.500 Euro für alten Diesel

Skoda verlängert die Umweltprämie bis zur Jahreshälfte 2018. So wird auch weiterhin der Umstieg von einem alten Dieselauto einer beliebigen Marke mit der Euro-Norm 1 bis 4 auf einen neuen Skoda mit Dieselmotor gefördert.

Die neue Skoda-Umweltprämie 2018 läuft vom 1. April 2018 bis zum 30. Juni 2018 und die Höhe hängt vom Neuwagen ab. Hierbei muss das alte Dieselfahrzeug mindestens sechs Monate auf den Käufer zugelassen sein. Die Übersicht der Modelle und deren Prämien sehen wie folgt aus:

Skoda-Umweltprämie 2018
Fabia 3.000 € Angebote vergleichen
Fabia Combi 3.000 € Angebote vergleichen
Rapid 3.500 € Angebote vergleichen
Rapid Spaceback 3.500 € Angebote vergleichen
Octavia 5.000 € Angebote vergleichen
Octavia Combi 5.000 € Angebote vergleichen
Superb 7.500 € Angebote vergleichen
Superb Combi 7.500 € Angebote vergleichen

Die beliebten SUVs Kodiaq und Karoq werden hier nicht bezuschusst.

Mobilitätsgarantie

Skoda gibt ein Diesel-Versprechen. Das heißt, sollte der Kunde durch Fahrverbote am Wohn- oder Arbeitsort betroffen sein, dann hat er die Möglichkeit sein Fahrzeug einzutauschen. Diese Garantie gilt vier Jahre ab Fahrzeugkauf für neue Skoda Dieselmodelle der Euro-Norm 6. Der Kauf muss dabei zwischen dem 1. April 2018 und dem 30. Juni 2018 abgeschlossen sein.

Was hat sich im Vergleich zur Skoda-Umweltprämie vom Anfang des Jahres 2018 geändert?

Seit dem 1. April 2018 fördert Skoda nur noch Dieselmodelle, weshalb der Kleinwagen Citigo aus der Umweltprämie gefallen ist. Zudem werden die Erdgas-Varianten nicht mehr bezuschusst. Die gute Nachricht ist: Die Mobilitätsgarantie ist neu.

Unsicher, welche Euro-Norm Ihr alter Diesel hat?

Um die Umweltprämie für einen alten Diesel zu erhalten, muss Ihr altes Fahrzeug meist die Euro-Norm 1-4 erfüllen. Hier finden Sie Hilfestellung für die Ermittlung der Euro-Norm.

Alle Hersteller, alle Prämien

Möchten Sie wissen welche Diesel-Prämien andere Hersteller gewähren? Hier finden Sie die Übersicht aller Diesel-Umweltprämien – wer zahlt wie viel.