Die besten 7-Sitzer SUVs 2019: Welchen Familien-SUV kaufen?

Sollten Sie eine große Familie haben, arbeitsbedingt einen riesigen Kofferraum brauchen oder wegen eines Hobbys sperrige Sportgeräte mitschleppen müssen, dann darf es für Sie gerne etwas Größeres sein. Deshalb haben wir eine kurze Übersicht der zehn besten Siebensitzer-SUVs zusammengefasst, die momentan auf unserer Plattform angeboten werden.

Erst vor Kurzem stellten wir eine Übersicht der besten SUV-Angebote 2019 bis 40.000 Euro auf, um Familien, die sich nach einem SUV umschauen, die aktuellen Top-Deals zu präsentieren. Doch kam danach schnell die Frage auf: Was macht man, wenn man eine Großfamilie hat und einen Siebensitzer braucht?

Deshalb haben wir eine Liste der zehn besten 7-Sitzer-SUVs erstellt und sie in folgender Tabelle anhand des wowscores, der die durchschnittliche Wertung der Fachmedien widerspiegelt und die Qualität der Fahrzeuge darstellt, sortiert. Für die Auswahl der besten 7-Sitzer haben wir den wowscore und die durchschnittliche Ersparnis des jeweiligen Modells mit einbezogen, einen normierten Wert berechnet und so die folgenden zehn Fahrzeuge ausgewählt:

Die besten 7-Sitzer-SUVs
Modell wowscore Listenpreis ab Mittlere Ersparnis Angebote einholen
Audi Q7 9 64.100 € 10.873 € Angebote vergleichen
Skoda Kodiaq 8 28.200 € 6.072 € Angebote vergleichen
Mercedes GLS 8 79.735 € 10.155 € Angebote vergleichen
BMW X5 8 69.200 € 12.181 € Angebote vergleichen
Volvo XC90 8 60.650 € 13.501 € Angebote vergleichen
Hyundai Santa Fe SEVEN  7 44.700 € 8.803 € Angebote vergleichen
Nissan X-Trail 7 25.590 € 8.409 € Angebote vergleichen
VW Tiguan Allspace 7 31.300 € 6.769 € Angebote vergleichen
KIA Sorento 7 35.750 € 7.783 € Angebote vergleichen
Peugeot 5008 7 26.650 € 6.734 € Angebote vergleichen

Wie man anhand der Tabelle erkennen kann, ist Audi mit dem Q7 ein großer Wurf gelungen. Das Flaggschiff der Ingolstädter landet mit komfortablem Vorsprung auf Platz 1. Grund genug, um mit dem Audi 7-Sitzer anzufangen.

Audi Q7

Beim größten aller Audi SUVs kostet die dritte Sitzreihe 1.390 Euro und lässt sich auch beim SQ7 hinzubestellen. Nur beim Hybriden Q7 e-tron geht man in Sachen dritter Sitzreihe leer aus. Wie der wowscore von 9 und der Einstiegs-Listenpreis von 64.100 Euro zeigen, erhält man beim Q7 viel Qualität für viel Geld.

Beim siebensitzigen Audi lassen sich immerhin noch 295 Liter im Gepäckraum verstauen. Platz ist in der dritten Sitzreihe natürlich Mangelware, sodass ganz hinten am besten nur Kinder sitzen oder Erwachsene für eine kurze Zeit. Der Kofferraum lässt sich mit umgeklappten Rücksitzlehnen auf 865 Liter oder gigantische 2.050 Liter erweitern.

Skoda Kodiaq

Einen riesigen Kofferraum bieten, das kann auch der Skoda Kodiaq mit seinen 720 Litern oder 2.065 Litern. Sollten im Kodiaq jedoch sieben Passagiere Platz finden, dann bleiben immerhin noch 270 Liter im Kofferraum übrig.

Je nach Ausstattungslinie muss man für die dritte Sitzreihe unterschiedlich viel Aufpreis zahlen. Beim Einsteigermodell Kodiaq Active fallen 890 Euro an, während man bei den Ausstattungslevels Ambition und Style mit 750 Euro zur Kasse gebeten wird.

Der Kopfraum in der 3. Sitzreihe misst 905 mm, während man von Knie-“Freiheit” nur bei Kindern reden kann. Die Innenbreite auf der letzten Sitzbank beträgt 1.270 mm.

Mercedes GLS

Der GLS ist mit Abstand der teuerste 7-Sitzer in unserer Liste. Da darf man Qualität und Funktionalität in höchstem Maße erwarten. Was die Qualitäten als großer Familien-SUV angeht, kann man nicht meckern, denn die sieben Sitze sind serienmäßig mit an Bord und sehr flexibel einsetzbar. Wenn man möchte, kann man sogar eine Sitzheizung optional dazu bestellen.

Das Ladevolumen des GLS liegt bei umgeklappter 2. und 3. Sitzreihe bei gigantischen 2.300 Litern, will man zu fünft fahren, hat man noch 680 Liter zur Verfügung. Bei Vollbesetzung mit sieben Personen hat der Kofferraum immer noch Platz für rund 290 Liter Gepäck.

BMW X5

Mit einem wowscore von 8 sortiert sich der BMW X5 im oberen Mittelfeld unserer zehn besten 7-Sitzer ein, was nicht bedeutet, dass der X5 mittelmäßig ist. Das Kofferraumvolumen beträgt bei nicht genutzter dritter Rückbank 650 Liter und lässt sich bei umgeklappter Rückbank auf 1.860 Liter erweitern. Fährt man vollbesetzt verringert sich der Platz um ein ganzes Stück.

Auch die Preisgestaltung ist ganz und gar nicht mittelmäßig, denn die dritte Sitzreihe kostet beim X5 satte 2.060 Euro extra. Der Preis ändert sich in der aktuellen Version leider auch nicht mehr, wenn man die dritte Sitzreihe in Verbindung mit dem M Sportpaket (ab 7.000 Euro) wählt oder sich für den leistungsstarken M50d entscheidet.

Volvo XC90

Der erste Gedanke bei einem so großen Auto wie dem Volvo XC90 ist vermutlich nicht gerade “umweltfreundlich”, aber man  kann das schwedische Flaggschiff auch als Plug-in Hybrid bestellen.

Um genau zu sein, erhält man den elektrifizierten Volvo ausschließlich als 7-Sitzer und muss somit nicht extra für die dritte Sitzreihe zahlen. Bei den restlichen Antriebsvarianten werden 1.500 Euro für die Siebensitzer-Option fällig.

In voller Besetzung passt im Vergleich zur Konkurrenz am meisten Gepäck hinten in das schwedische Flaggschiff. 314 Liter fasst das Gepäckabteil hinter der dritten Sitzreihe. Dafür sind der Fußraum hinten mit 811 mm und die Innenbreite mit 1.192 mm einen Tick kleiner als beim Skoda Kodiaq.

Sollten beim Volvo Siebensitzer weniger Insassen Platz nehmen, dann lässt sich der Kofferraum zwischen 692 Liter und 1.868 Liter variieren.

Hyundai Santa Fe SEVEN

Der Santa Fe SEVEN ist ein richtiges Schlachtschiff. Wie der Name schon sagt, ist er ein Santa Fe, der für sieben Personen geeignet ist. Insgesamt macht er einen guten Eindruck, Sicherheit und Komfort, aber vor allem das Raumangebot sind top. Der Einstiegspreis von knapp 45.000 Euro liegt im guten Mittelfeld unserer 7-Sitzer-SUVs.

Leider freut sich die Umwelt nicht so sehr, denn was den Ausstoß betrifft liegt der Santa Fe nicht besonders weit vorne. Wenn aber sehr viel Platz und Komfort für einen guten Preis gesucht sind, dann ist der Hyundai sicher einen Blick wert. Immerhin sind in 1.625 Liter maximales Gepäckraumvolumen vorhanden, 547 Liter sind es noch, wenn man mit fünf Insassen unterwegs ist. Sind alle Sitze besetzt, verringert sich der Platz nochmal erheblich.

Nissan X-Trail

Der Nissan X-Trail ist eine solide Wahl, wie sein wowscore von 7 zeigt. Man kann mit dem großen Nissan-SUV zwar sieben Personen transportieren, jedoch schrumpft dann das Kofferraumvolumen auf 135 Liter, was der niedrigste Wert in diesem Konkurrenzumfeld ist.

Auch die 445 Liter bei umgeklappter dritter Sitzreihe sind nicht viel, dafür ist das maximale Kofferraumvolumen von 1.877 wiederum recht ordentlich und etwas mehr als beim Hyundai, Volvo und BMW.

Die Kosten für die dritte Sitzreihe variieren beim X-Trail je nach Ausstattungslinie. Beim Einsteigermodell Visia zahlt man 800 Euro dafür, muss gleichzeitig aber auch auf den 1.6 dCi-Motor setzen. Beim Topmodell Tekna fallen 400 Euro für die dritte Sitzreihe an, während man bei den mittleren Ausstattungslinien Acenta und N-Connecta zusätzlich noch das Panorama-Glasschiebedach dazu bestellen muss, was insgesamt 1.450 Euro macht.

VW Tiguan Allspace

Beim verlängerten Tiguan gehört die dritte Sitzreihe für 750 Euro Ihnen. Der Kofferraum fasst dann 215 Liter und somit 55 Liter weniger als beim tschechischen Bruder Kodiaq. Der Unterschied im wowscore von 0,1 zwischen Kodiaq und Tiguan Allspace ist denkbar knapp, was bei den vielen Gleichteilen aber nicht weiter verwundert.

Das Gepäckraumvolumen lässt sich auf 760 Liter oder 1.920 Liter erweitern, wenn man keine sieben Sitzplätze benötigen sollte.

KIA Sorento

KIA ist im Allgemeinen eine gute Wahl, weil man von der 7-Jahres-Garantie profitieren kann. Der Sorento im Speziellen reiht sich bei uns im Mittelfeld ein, was daran liegt, dass er zwar viel Platz bietet, allerdings auch viel wiegt und dementsprechend einen hohen Verbrauch hat.

Trotzdem ist er als 7-Sitzer eine gute Wahl, gerade, weil er mit knapp 38.000 Euro Einstiegspreis nicht teuer ist. Für die optionale dritte Sitzreihe werden 900 Euro fällig. Fährt man vollbesetzt mit sieben Personen, haben hinter der dritten Sitzreihe noch 142 Liter Gepäck Platz. Fährt man zu fünft, bleiben 660 Liter, lediglich zu zweit stehen einem 1.732 Liter zur Verfügung.

Peugeot 5008

Peugeot hat den Trend der Zeit erkannt und sich von komfortablen aber nicht mehr so beliebten Vans zurückgezogen und den 5008 als größten SUV der Peugeot-Modellpalette entwickelt. Der Franzose gefällt, vor allem auch, weil viele Assistenzsysteme serienmäßig sind und er einiges an Platz hat. 800 Euro Aufpreis muss man für die zwei Sitze in der dritten Reihe bezahlen, dafür können dann sieben Personen mitfahren.

Bei umgeklappter Rückbank stehen 1.940 Liter zur Verfügung, fährt man zu fünft, sind es immer noch großzügige 780 Liter. Baut man die zwei zusätzlichen Sitze ein, verringert sich der Laderaum dementsprechend.

Sparen Sie bei Ihrem nächsten 7-Sitzer-SUV Neuwagenkauf

Gefällt Ihnen, was Sie über unsere zehn besten Siebensitzer gelesen haben? Dann gehen Sie einfach auf unseren carwow Konfigurator und stellen Sie sich Ihren Familien-SUV zusammen. Erleben Sie, wie stressfrei der Neuwagenkauf bei carwow ist.

Zurück zum Anfang